Brustvergrößerung – Behandlungsmethoden bei der Brustvergrößerung

Für viele Frauen gehört ein wohlgeformtes Dekolleté zur weiblichen Erscheinung dazu. Allerdings kann die Größe der Brust durch eine Vielzahl von Faktoren negativ beeinflusst werden: Zu geringes Brustwachstum in der Pubertät, eine oder mehrere Schwangerschaften sowie starke Gewichtsabnahme haben einen starken Einfluss auf das Volumen Ihrer Brüste und können einen chirurgischen Eingriff notwendig machen.

Mehr als 20.000 Brustvergrößerungen werden pro Jahr in Deutschland durchgeführt. Damit gehört dieser plastische Eingriff zu den häufigsten Schönheitsoperationen, die plastische Chirurgen durchführen. Mit einer sogenannten Mamma-Augmentation bieten wir Ihnen die Möglichkeit, der Brust die gewünschte Größe und Festigkeit zu verleihen.

Dazu nutzt die plastische Chirurgie Implantate, die für das gewünschte Ergebnis sorgen. Mit einem möglichst kurzen Schnitt kann ein Implantat über den Warzenhof oder über die Umschlagsfalte eingesetzt werden. Ob ein Implantat hinter der Brustdrüse oder unter dem Muskel, oder sogar in einer Mischform dieser beiden Möglichkeiten (Dual Plane) eingesetzt wird, wird durch Ihre Voraussetzungen bestimmt.

In einem ausführlichen Gespräch beraten ich Sie zu den verschiedenen Implantarten und Formen für die Brustvergrößerung, testen gemeinsam verschiedene Implantatgrößen und planen anschließend den Eingriff, der am Ende genau auf Sie abgestimmt ist. Verlassen Sie sich auf dem Weg zur Ihrer perfekten Brust auf unsere Erfahrung, Expertise und unser Know-how.

68 Jährige Dame, die sich schon immer einer schöne, volle Brust gewünscht hat, jedoch nie zu üppig
und zu deutlich. Nach 2 fache Schwangerschaft wurde das Bild aufgrund der guten Haut fast nicht
verändert. Die ängstliche Patienten wollte zunächst eine Implantatgrösse um 200 ml, das sie die zu
grosse Aufmerksamkeitserregung fürchtete . Da dieses jedoch aufgrund der Anatomie zu klein
gewesen wäre einigten wir uns auf die nächste grase Grösse von 255 ml. Nach ausreichender
Bedenkzeit war die Patientin mit der Grössenvorschlag am Ende sehr zufrieden und wir einigten uns
auf das berechnete Volumen.

OP: Zur Stabilisierung des Implantates wurde auch hier der Zugang über die Umschlagsfalte gewählt.
Der untere Muskelanteil wurde eingetrennt, um die maximale Beweglichkeit der Drüse zu erreichen
und das Ausdehnen des Implantates zu gewährleisten.

Zitat nach den ersten 6 Wochen:
Herr Doktor ich war noch nie so glücklich. Einen Bikini zu tragen und im Sommer auch mal ohne BH
eine Bluse zu tragen, unbezahlbar.

Leere Brust nach einer Schwangerschaft, aufgrund des kompletten Drüsenrückgangs. Wenig
Brustvolumen bereits vor der Schwangerschaft (A-CUP)

OP: Das Implantat wurde über die Umschlagsfalte eingelegt, aufgrund der Hautdicke konnte das
Implantat nur unter den Brustmuskels gelegt werden. Da es sich um eine junge Patienten (28)
handelt wurde die Drüse teilweise vom Muskel gelöst, um einen zusätzlichen Straffungseffekt zu
erreichen. Aufgrund des deutlichen Höhenunterschieds der Brustwarzen wurde auf der einen Seite
eine Anpassung der Höhe vorgenommen.

Kleine Brust, bei sehr guter Brustbreite. ausreichend Hautbedeckung. Keine Schwangerschaft, Auch
hier wurde sich für den Zugang über die Umschlagsfalte entschieden, die der Warzenhof keinen
ausreichenden Durchmesser besitzt, um das Implantat hautschonend einzuführen.

Da eine eventuelle Schwangerschaft nicht auszuschliessen war wurde auch hier das Implantat unter
den Muskel positioniert. Ebenfalls sollte man die mit dem Alter auftretende Hautausdünnung
berücksichtigen, was eine Positionierung des Implantates unter den Muskel favorisiert. Um das
Volumen komplett auszunutzen wurde ein Implantat der Grösse 370 ml gewählt.

Kleine Brust, bei sehr guter Brustbreite. ausreichend Hautbedeckung. Keine Schwangerschaft. hier
Der Warzenhof besaß keinen ausreichenden Durchmesser, um das Implantat hautschonend
einzuführen. Deshalb hat sich unser Chirurgenteam für einen Zugang über die Umschlagsfalte
entschieden.

Da eine eventuelle Schwangerschaft nicht auszuschließen war wurde das Implantat unter den Muskel
positioniert. Ebenfalls wurde die mit dem Alter auftretende Hautausdünnung berücksichtigt. Deshalb
favorisierten wir eine Positionierung des Implantates unter den Muskel. Um das Volumen komplett
auszunutzen wurde ein Implantat der Grösse 370 ml gewählt.