Facelift – verleiht der Haut mehr Straffheit

Unter der Methode des Faceliftings fassen plastische Chirurgen eine Vielzahl an modernsten Techniken zusammen, die eine weniger straffe Gesichtshaut wieder spannen können und Ihnen ein jugendliches Aussehen zurückgeben. Ich biete Ihnen neben einem ausführlichen Beratungsgespräch und der gründlichen Analyse Ihrer Haut, mit einem Soft-Facelift die Möglichkeit, den Alterungsprozess zu verlangsamen und Ihrer Haut wieder mehr Jugendlichkeit zu verleihen.

Genau positionierte Narben im Ohr-, Wangen und Halsbereich sind bei guter Wundheilung fast unsichtbar. Tiefere Bindegewebsschichten werden speziell vernäht, damit die Weichteile wieder in Ihre alte Position gehoben werden, um Sie sich somit wieder Ihrem jugendlichen Aussehen nähern. Eine Überkorrektur oder gar ein Maskengesicht darf dabei nicht entstehen.

Dabei verwenden wir eine zweischichtige Behandlungsmethode: Zunächst wird die Haut im Gesicht und am Hals gestrafft. Anschliessend behandeln wir die tiefer liegende Unterhautschicht, das sogenannte Muskel-Fasziengewebe. Das erschlaffte Hautgewebe wird dabei in die Urposition gebracht. Des Weiteren steht Ihnen auch eine operative Behandlungsmethode zur Verfügung, bei der sich verschiedene Verfahren kombinieren lassen. Überschüssiges Fettgewebe am Hals (Doppelkinn) wird mit einer Liposuktion (Fettabsaugung) entfernt. Gleichzeitig kann das Gesicht mit Eigenfett oder sogenannten Fillern wieder aufgefüllt werden und dabei mehr Vitalität erhalten.

Bei jeder Operation stellen die Erstanamnese und ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmter Behandlungsplan wichtige Basisschritte dar.

Facelift – Verfahren

Es existieren 2 Verfahren: Bei der Hautstraffung wird nur die Haut selbst gestrafft. Der Eingriff ist kürzer, aber das Ergebnis hält bei weitem nicht so lange an wie beim richtigen Facelift. Beim mehrschichtigen Facelift wird die Haut und das darunter liegende Gewebe verkürzt und gestrafft. Das optische Alter wird hierdurch beständig um bis zu 10 Jahre reduziert.

Faceliftings werden meistens als Teil-Liftings durchgeführt. Nur in seltenen Fällen wird das gesamte Gesicht geliftet, da ansonsten die Mimik deutlich eingeschränkt und das Gesicht maskenhaft wirken würde. Ein Facelift wird in der Regel stationär und in Allgemeinnarkose durchgeführt. Das Facelift kann einige Stunden dauern. Es hängt davon ab, was genau operiert wird.

OBERES- & UNTERES FACELIFT

Man unterscheidet ein:

Oberes Facelift (Stirnlift):

Beim oberen Facelift verläuft der Schnitt entlang der Stirn-Haar-Grenze von Ohr zu Ohr. Neben der Haut wird in der Regel auch die Stirnmuskulatur gelöst. Dadurch können auch Zornesfalten entfernt werden. Bei Eignung kann das Stirnlift auch endoskopisch durchgeführt werden.

Unteres Facelift (Wangen / Halsstraffung):

Das untere Facelift unterscheidet sich sowohl in der Schnittführung als auch in Art und Umfang. Das hängt von dem Ausmass des geplanten Facelift ab. Bei diesem Verfahren wird nicht selten ein zusätzlicher Schnitt unterhalb des Kinns notwendig, um überschüssiges Fett im Halsbereich zu entfernen und Korrekturen an der Halsmuskulatur vorzunehmen

MINI-LIFT

Hier wird nur die Haut im Bereich der Wangen geliftet, nicht aber das Unterhautgewebe (Bindegewebe, Fett und Muskeln). Dieses Lifting-Verfahren wird vor allem bei jungen Patienten angewandt.

MIDI-LIFT

beim Midi-Lift wird die SMAS-Technik angewandt. D. h. neben der Haut werden auch Strukturen des Unterhautgewebes gestrafft. Das ist das gängigste Verfahren und verspricht optimale Erfolge, weil gleichzeitig auch im tiefen Gewebe eine Straffung durchgeführt wird. Vor allem bei Personen ab 40 wird das Midi-Lift angewandt.

Vor dem Facelift zeichnet der Arzt den Hautüberschuss auf der Haut auf. Nach der Operation werden die Schnitte durch sehr feine Nähte intrakutan (also von aussen nicht sichtbar) genäht, um ein möglichst optimales Ergebnis zu erzielen. In der Regel erfordert der Eingriff für Facelifting einen 1-3tägigen Aufenthalt in der Klinik. Das Stirnlift erfolgt üblicherweise bei örtlicher Betäubung. Das untere Facelift erfolgt in der Regel unter Vollnarkose.

68 Jährige Dame, die sich schon immer einer schöne, volle Brust gewünscht hat, jedoch nie zu üppig
und zu deutlich. Nach 2 fache Schwangerschaft wurde das Bild aufgrund der guten Haut fast nicht
verändert. Die ängstliche Patienten wollte zunächst eine Implantatgrösse um 200 ml, das sie die zu
grosse Aufmerksamkeitserregung fürchtete . Da dieses jedoch aufgrund der Anatomie zu klein
gewesen wäre einigten wir uns auf die nächste grase Grösse von 255 ml. Nach ausreichender
Bedenkzeit war die Patientin mit der Grössenvorschlag am Ende sehr zufrieden und wir einigten uns
auf das berechnete Volumen.

OP: Zur Stabilisierung des Implantates wurde auch hier der Zugang über die Umschlagsfalte gewählt.
Der untere Muskelanteil wurde eingetrennt, um die maximale Beweglichkeit der Drüse zu erreichen
und das Ausdehnen des Implantates zu gewährleisten.

Zitat nach den ersten 6 Wochen:
Herr Doktor ich war noch nie so glücklich. Einen Bikini zu tragen und im Sommer auch mal ohne BH
eine Bluse zu tragen, unbezahlbar.

Leere Brust nach einer Schwangerschaft, aufgrund des kompletten Drüsenrückgangs. Wenig
Brustvolumen bereits vor der Schwangerschaft (A-CUP)

OP: Das Implantat wurde über die Umschlagsfalte eingelegt, aufgrund der Hautdicke konnte das
Implantat nur unter den Brustmuskels gelegt werden. Da es sich um eine junge Patienten (28)
handelt wurde die Drüse teilweise vom Muskel gelöst, um einen zusätzlichen Straffungseffekt zu
erreichen. Aufgrund des deutlichen Höhenunterschieds der Brustwarzen wurde auf der einen Seite
eine Anpassung der Höhe vorgenommen.

Kleine Brust, bei sehr guter Brustbreite. ausreichend Hautbedeckung. Keine Schwangerschaft, Auch
hier wurde sich für den Zugang über die Umschlagsfalte entschieden, die der Warzenhof keinen
ausreichenden Durchmesser besitzt, um das Implantat hautschonend einzuführen.

Da eine eventuelle Schwangerschaft nicht auszuschliessen war wurde auch hier das Implantat unter
den Muskel positioniert. Ebenfalls sollte man die mit dem Alter auftretende Hautausdünnung
berücksichtigen, was eine Positionierung des Implantates unter den Muskel favorisiert. Um das
Volumen komplett auszunutzen wurde ein Implantat der Grösse 370 ml gewählt.

Kleine Brust, bei sehr guter Brustbreite. ausreichend Hautbedeckung. Keine Schwangerschaft. hier
Der Warzenhof besaß keinen ausreichenden Durchmesser, um das Implantat hautschonend
einzuführen. Deshalb hat sich unser Chirurgenteam für einen Zugang über die Umschlagsfalte
entschieden.

Da eine eventuelle Schwangerschaft nicht auszuschließen war wurde das Implantat unter den Muskel
positioniert. Ebenfalls wurde die mit dem Alter auftretende Hautausdünnung berücksichtigt. Deshalb
favorisierten wir eine Positionierung des Implantates unter den Muskel. Um das Volumen komplett
auszunutzen wurde ein Implantat der Grösse 370 ml gewählt.