Bauchdeckenstraffung – für eine schönere Taille

Nach einer Schwangerschaft oder einer massiven Gewichtsreduzierung kann bei entsprechender Bindegewebsschwäche die Haut reißen oder überschüssiges Gewebe an Ihrer Taille und Bauchregion ein unschönes Aussehen herbeiführen. Dies belastet und mindert das Selbstwertgefühl beträchtlich. Schwangerschaftsstreifen oder ein überlappender Bauch lassen Sie älter wirken und tragen zu einem minderwertigen Körperempfinden bei. Sogar wenn Sie regelmäßig Sport treiben, können physiologische Gründe dafür sorgen, dass Ihre Bauchdecke nicht so straff wird, wie Sie es sich wünschen.

Eine Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) bietet die Möglichkeit, überschüssiges Hautfettgewebe im unteren Bauchbereich zu entfernen. Dabei wird oberhalb der Schamregion Haut entfernt. Die Muskeln können im gleichen Operationsschritt stabilisiert werden, indem sie wieder in der Nabelregion miteinander vereint werden. Grundsätzlich bestimmt das Ausmaß des überschüssigen Fettgewebes, welche Abdominoplastik bei Ihnen durchgeführt werden muss. Wenig Hautüberschuss wird durch die Entfernung von Hautgewebe im zentralen Bauchteil reduziert. Bei einer kompletten Bauchdeckenstraffung wird sehr viel Hautfettgewebe (Schamregion bis zum Bauchnabel) entfernt und der Nabel an gleicher Stelle in die neue Haut eingenäht. Bei deutlichem Hautüberschuss wird sowohl an der Bauch- als auch an der Rückenseite Hautgewebe entfernt und ein komplettes Bodylift durchgeführt.

Damit Sie wieder eine natürlich geformte Taille erhalten, wird anschließend eine Bauchmuskelstraffung vorgenommen.

Hartnäckige Fettpolster an der Taille können zusätzlich durch eine Fettabsaugung entfernt werden. Die Straffungsoperation und die Fettabsaugung lassen sich ausgezeichnet in einer Operation kombinieren. Ich berate Sie ausführlich zu allen möglichen Formen der Bauchdeckenstraffung und finden die für Sie passende Methode.

Kleine Brust, bei sehr guter Brustbreite. ausreichend Hautbedeckung. Keine Schwangerschaft, Auch
hier wurde sich für den Zugang über die Umschlagsfalte entschieden, die der Warzenhof keinen
ausreichenden Durchmesser besitzt, um das Implantat hautschonend einzuführen.

Da eine eventuelle Schwangerschaft nicht auszuschliessen war wurde auch hier das Implantat unter
den Muskel positioniert. Ebenfalls sollte man die mit dem Alter auftretende Hautausdünnung
berücksichtigen, was eine Positionierung des Implantates unter den Muskel favorisiert. Um das
Volumen komplett auszunutzen wurde ein Implantat der Grösse 370 ml gewählt.

Kleine Brust, bei sehr guter Brustbreite. ausreichend Hautbedeckung. Keine Schwangerschaft. hier
Der Warzenhof besaß keinen ausreichenden Durchmesser, um das Implantat hautschonend
einzuführen. Deshalb hat sich unser Chirurgenteam für einen Zugang über die Umschlagsfalte
entschieden.

Da eine eventuelle Schwangerschaft nicht auszuschließen war wurde das Implantat unter den Muskel
positioniert. Ebenfalls wurde die mit dem Alter auftretende Hautausdünnung berücksichtigt. Deshalb
favorisierten wir eine Positionierung des Implantates unter den Muskel. Um das Volumen komplett
auszunutzen wurde ein Implantat der Grösse 370 ml gewählt.

Leere Brust nach einer Schwangerschaft, aufgrund des kompletten Drüsenrückgangs. Wenig
Brustvolumen bereits vor der Schwangerschaft (A-CUP)

OP: Das Implantat wurde über die Umschlagsfalte eingelegt, aufgrund der Hautdicke konnte das
Implantat nur unter den Brustmuskels gelegt werden. Da es sich um eine junge Patienten (28)
handelt wurde die Drüse teilweise vom Muskel gelöst, um einen zusätzlichen Straffungseffekt zu
erreichen. Aufgrund des deutlichen Höhenunterschieds der Brustwarzen wurde auf der einen Seite
eine Anpassung der Höhe vorgenommen.

68 Jährige Dame, die sich schon immer einer schöne, volle Brust gewünscht hat, jedoch nie zu üppig
und zu deutlich. Nach 2 fache Schwangerschaft wurde das Bild aufgrund der guten Haut fast nicht
verändert. Die ängstliche Patienten wollte zunächst eine Implantatgrösse um 200 ml, das sie die zu
grosse Aufmerksamkeitserregung fürchtete . Da dieses jedoch aufgrund der Anatomie zu klein
gewesen wäre einigten wir uns auf die nächste grase Grösse von 255 ml. Nach ausreichender
Bedenkzeit war die Patientin mit der Grössenvorschlag am Ende sehr zufrieden und wir einigten uns
auf das berechnete Volumen.

OP: Zur Stabilisierung des Implantates wurde auch hier der Zugang über die Umschlagsfalte gewählt.
Der untere Muskelanteil wurde eingetrennt, um die maximale Beweglichkeit der Drüse zu erreichen
und das Ausdehnen des Implantates zu gewährleisten.

Zitat nach den ersten 6 Wochen:
Herr Doktor ich war noch nie so glücklich. Einen Bikini zu tragen und im Sommer auch mal ohne BH
eine Bluse zu tragen, unbezahlbar.